Suche
Deutsch
  • English
  • 正體中文
  • 简体中文
  • Deutsch
  • Español
  • Français
  • Magyar
  • 日本語
  • 한국어
  • Монгол хэл
  • Âu Lạc
  • български
  • bahasa Melayu
  • فارسی
  • Português
  • Română
  • Bahasa Indonesia
  • ไทย
  • العربية
  • čeština
  • ਪੰਜਾਬੀ
  • русский
  • తెలుగు లిపి
  • हिन्दी
  • polski
  • italiano
  • Wikang Tagalog
  • Українська Мова
  • Others
  • English
  • 正體中文
  • 简体中文
  • Deutsch
  • Español
  • Français
  • Magyar
  • 日本語
  • 한국어
  • Монгол хэл
  • Âu Lạc
  • български
  • bahasa Melayu
  • فارسی
  • Português
  • Română
  • Bahasa Indonesia
  • ไทย
  • العربية
  • čeština
  • ਪੰਜਾਬੀ
  • русский
  • తెలుగు లిపి
  • हिन्दी
  • polski
  • italiano
  • Wikang Tagalog
  • Українська Мова
  • Others
Titel
Abschrift
Nächste Seite
 

Eine Reise zum Himmel – Das Westliche Paradies des Amitabha oder „Das Reine Land extremer Glückseligkeit“.

Details
Herunterladen Docx
Mehr erfahren
Die Meisterin sagte uns einmal, dass wir, wenn wir ihr folgen und meditieren, „jeden Tag sterben, während wir leben“, was bedeutet, dass unser Seelenbewusstsein zwischen Himmel und Erde hin- und hergehen kann, ohne darauf warten zu müssen, dass der physische Körper tatsächlich stirbt.

Ich hatte die Ehre, einige Male das Westliche Paradies des Amitabha bzw. „Das Reine Land extremer Glückselig- keit“ in meiner Meditation aufzusuchen, obwohl ich nicht den „Buddhismus des Reinen Landes“ praktiziere, sondern die „Guanyin-Methode“, die die Höchste Meisterin Ching Hai mir vermittelt hat und die es mir während des Lebens ermöglicht, das Westliche Paradies zu besuchen. Deshalb ist die „Guanyin-Methode“ eine vollständige und vollkommene Methode, die höchste aller spirituellen Methoden.

Ich sah, dass das Westliche Paradies genau so aussah, wie es im buddhistischen Sutra beschrieben wird: Der Boden war mit Gold gepflastert und die Paläste waren aus weichem und elastischem Gold, das transparent aussah und in goldenem Licht glänzte. Die Säulen innerhalb und außerhalb der Paläste waren alle mit Edelsteinen in sieben oder neun Farben besetzt. Alles dort bestand aus Licht. Die strahlenden Gebäude dort waren wie die alten Gebäude auf der Erde, u. a. im prächtigen buddhistischen Stil, im islamischen Stil oder im eleganten katholischen Stil, denn alle Gebäude hier auf der Erde sind Nachahmungen derer im Himmel. Die Gebäude im Himmel waren wirklich so schön, dass keine weltliche Sprache sie beschreiben kann. Die Paläste hatten alle ihr eigenes Bewusstsein, wie Lebewesen, mit denen wir kommunizieren können. Obwohl sie scheinbar Türen hatten, konnten wir einfach hinein, ohne durch eine Tür zu gehen oder ein Hindernis überwinden zu müssen.

Die Farben der Blumen und Pflanzen dort waren besonders transparent und hell, und sie können alle singen. Auch die Bäume dort glitzerten vor Licht und strahlten eine Art subtile Schwingung aus, als sängen sie. Das Licht dort war so stark, dass ich anfangs nicht zwischen Bäumen, Blumen oder Pflanzen unterscheiden konnte. Auch die Tier-Personen dort glitzerten alle. Die Berge dort waren auch grün und sehr strahlend und lebendig in der Farbe.

Ich besuchte erst die untere Ebene des Westlichen Paradieses, die entweder für Leute bestimmt war, die während ihres Lebens auf der Erde Verdienste erworben oder den Namen „Amitabha Buddha“ gechantet und weniger Karma hatten. Dort angekommen, mussten sie erst ihre verschmutzten Anteile reinigen, da sie in dem großen Färbebecken der Erde gelebt hatten, und stiegen nachdem sie gründlich gereinigt waren, allmählich zur mittleren Ebene auf.

Auf der mittleren Stufe waren die, die spirituell praktiziert und mehr meditiert hatten, aber immer noch viele ablenkende Gedanken hatten. Ich sah, dass einige von ihnen noch ihre früheren weltlichen Genüsse vermissten; zum Beispiel erschien alles, was sie essen wollten, vor ihnen, sie konnten es sofort essen; und alles, was sie sich wünschten, wurde sofort nur durch ihre Gedanken erschaffen.

Bemerkenswert war, dass ich einige Mönche und Nonnen sah, die den Buddhismus des Reinen Landes praktiziert und die Gebote ziemlich streng eingehalten hatten. Sie wurden dort auf der niedrigen oder mittleren Stufe wiedergeboren und bedauerten, dass sie in ihren menschlichen Körpern nicht gut praktiziert hatten; sie wollten nach ihrer Wiedergeburt fleißig praktizieren.

Deshalb gibt es auf jeder Ebene des Reinen Landes extremer Glückseligkeit Buddhas oder Bodhisattvas, die barmherzig Vorträge halten. Wenn die Guanyin-Bodhisattva dort einen Vortrag hielt, verwandelten sich alle Wesen auf wundersame Weise in Teenagerinnen, lauschten dem Vortrag und trugen alle dieselbe Kleidung. Dann hielt die Guanyin-Bodhisattva durch Schwingungen einen Vortrag, den das ganze Publikum verstehen konnte.

Ich sah auch, dass sich alle Wesen auf wundersame Weise in kleine Jungen verwandelten, die dem Vortrag lauschten, wenn der Amitabha Buddha dorthin ging, um zu lehren. Der Amitabha Buddha benutzte auch Schwingungen anstelle von Sprache, so dass jeder verstand. Nach dem Vortrag bekam jeder seine ursprüngliche Kleidung zurück, was ich sehr interessant fand! Auch ich hörte mir mit ihnen den Vortrag an.

Dort hatte jedes Wesen ein „Zuhause“ – eine „Lotosblume“. Sie meditierten, praktizierten spirituell, rezitierten Sutras und so weiter in ihrem eigenen Lotus. Ein Lotus dort ist größer als unsere Erde, denn ein Auge des Amitabha Buddha allein ist schon so groß wie das Universum. Deshalb waren die Wesen im Westlichen Paradies auch entsprechend sehr, sehr groß, im Gegensatz zu uns irdischen Menschen, die so klein sind. Auch wenn es die Welt des Buddha ist, wenn die Wesen dort nicht gut praktizieren, verwelken ihre Lotusblumen und verlieren Licht; sie können nicht schummeln.

Das Sutra beschrieb das bekannte „Acht Verdienste-Wasser“ im Westlichen Paradies. Ich sah, dass es transparentes Wasser war, das außerordentlich „rein, kühl, süß, weich, feuchtigkeitsspendend, beruhigend und durstlöschend ist und alle Qualitäten fördert“. Die Wesen konnten dorthin gehen, um alles Schmutzige abzuwaschen, das ihrer Seele anhaftete, und dann in ihr Haus – die Lotusblume – zurück- kehren, um weiter zu meditieren.

Im Westlichen Paradies gibt es nur Glück, kein Leid oder Ärger, deshalb heißt es ja auch „Reines Land extremer Glückseligkeit“. Fast alle Bewohner der obersten Ebene des Westlichen Paradieses waren Buddhas und Bodhisattvas, sie studierten dort die Gesetze und Mysterien des Universums und bereiteten sich darauf vor, Wesen zu befreien, in der Erwartung, Buddhas oder Bodhisattvas einer noch höheren Ebene zu werden; das ist das Ziel, das sie anstreben, während sie dort leben.

Nachdem ich das „Reine Land extremer Glückseligkeit“ ein paar Mal besucht habe, habe ich erkannt: Solange wir noch in diesem menschlichen Körper sind, sollten wir uns bemühen, vegan zu leben, spirituell zu praktizieren, einen tugendhaften und liebevollen Lebensstil zu führen und fleißig die „Guanyin-Methode“ zu praktizieren, welche die höchste ist. Dann müssen wir nicht warten, bis wir sterben, um mit unserem Bewusstsein in die verschiedenen hohen Himmel zu reisen. Die Himmel heißen spirituell Praktizie- rende wie euch und mich willkommen.

Die Meisterin hat das „Neue Paradies“ vorbereitet, einen unglaublichen Himmel, der noch außergewöhnlicher und großartiger ist, für gute Schüler und gute Menschen. Danke, Meisterin! Es ist schwer, Dir Deine Gnade zu vergelten. Ich kann von hier aus nur dreimal einen Kniefall vor Dir machen. Hochachtungsvoll Ji-Guang aus China

Veganer: Bürger des Himmels

Veganer: Eine neue Blume erblüht im Himmel.

Jeder Schüler der Meisterin hat ähnliche, andere oder mehr innere spirituelle Erfahrungen und/oder Segnungen in der äußeren Welt; dies sind nur einige Beispiele. Normalerweise behalten wir sie gemäß dem Rat der Meisterin für uns.

Weitere Erfahrungsberichte zum kostenlosen Download finden Sie unter SupremeMasterTV.com/to-heaven
Mehr sehen
Folge  18 / 19
9
2022-02-25
4764 Views
15
2022-05-05
4582 Views
16
2022-12-28
3002 Views
Weiterleiten
Weiterleiten an
Einbetten
Starten bei
Herunterladen
Mobil
Mobil
iPhone
Android
In mobilem Browser ansehen
GO
GO
Prompt
OK
App
Scannen Sie den QR-Code
oder wählen Sie das entsprechende System zum Herunterladen.
iPhone
Android