Suche
Deutsch
  • English
  • 正體中文
  • 简体中文
  • Deutsch
  • Español
  • Français
  • Magyar
  • 日本語
  • 한국어
  • Монгол хэл
  • Âu Lạc
  • български
  • bahasa Melayu
  • فارسی
  • Português
  • Română
  • Bahasa Indonesia
  • ไทย
  • العربية
  • čeština
  • ਪੰਜਾਬੀ
  • русский
  • తెలుగు లిపి
  • हिन्दी
  • polski
  • italiano
  • Wikang Tagalog
  • Українська Мова
  • Others
  • English
  • 正體中文
  • 简体中文
  • Deutsch
  • Español
  • Français
  • Magyar
  • 日本語
  • 한국어
  • Монгол хэл
  • Âu Lạc
  • български
  • bahasa Melayu
  • فارسی
  • Português
  • Română
  • Bahasa Indonesia
  • ไทย
  • العربية
  • čeština
  • ਪੰਜਾਬੀ
  • русский
  • తెలుగు లిపి
  • हिन्दी
  • polski
  • italiano
  • Wikang Tagalog
  • Українська Мова
  • Others
Titel
Abschrift
Nächste Seite
 

Frauen müssen geschützt und respektiert werden

Details
Herunterladen Docx
Mehr erfahren

In Fortsetzung eines Gesprächs über die Situation in Afghanistan am 19. August 2021 bei einem arbeitsbedingten Telefonat mit einem Teammitglied von Supreme Master Television ging unsere überaus geliebte Höchste Meisterin Ching Hai gütigst weiter ein auf die ungewisse Zukunft afghanischer Frauen nach der Übernahme des Landes durch die Taliban. Sie ließ uns auch an ihrer Weisheit teilhaben hinsichtlich der unterschiedlichen Systeme des Westens und der Taliban in Bezug auf Frauen.

(Meisterin, warum fürchten afghanische Frauen die Taliban so sehr?)

Oh ja. Du solltest recherchieren, was die Taliban den Frauen all die Jahrzehnte angetan haben, dann verstehst du es. (Okay.) Es ist nicht nur so, dass sie ohne eine Wahl zu haben mit irgendjemanden verheiratet werden. Es geht um alles Mögliche; um Frauenrechte, die Würde der Frauen, die Entscheidungen der Frauen.

Sie sind Menschen; sie sind Kinder Gotttes. (Ja.) Sie dürfen nicht gezwungen werden, das sollte nicht sein, sie dürfen in keine Situation gezwungen werden, die ihr Frausein und ihre Weiblichkeit und Mutterschaft herabsetzt. Allen Berichten zufolge werden ganz junge Frauen bis hin zu einem mittleren Alter gezwungen, die eigenen Soldaten bzw. Kämpfer zu heiraten, ohne ihre Einwilligung. (Ja.) Wobei ein Mann, wenn er woanders in der Welt eine Frau zu so einer körperlichen Beziehung zwingt, ins Gefängnis kommt. (Richtig.) Weil das ein sexueller Übergriff ist. Vergewaltigung. (Ja, Meisterin.) Die Taliban zwingen Frauen also in Beziehungen mit jemandem, den sie nicht einmal kennen, den sie nicht mögen, nicht lieben, und mit dem sie nicht dasselbe Ideal teilen. (Ja, Meisterin.)

Der gesegnete Prophet Muhammad, Friede sei mit ihm, und der Koran haben uns weder gelehrt, das Eigentum anderer Leute zu plündern - selbst wenn man denkt, Mädchen seien Eigentum! - noch Frauen zu irgendetwas zu zwingen oder gegen ihren Willen in eine Beziehung zu pressen, sodass jeder Muslim, der in solche Aktivitäten verstrickt ist, die dieser etablierten Lehre zuwiderlaufen, den Koran und die Lehre des großen Propheten verrät. Sie sollten nach dem islamischen Recht bestraft werden, nicht die sanften, unschuldigen Gläubigen in Frauengestalt!!! Möge Allah die Frauen beschützen, denen der Heilige Koran jegliche Freiheit und Respekt gewährt!

Wobei die Taliban normalerweise großen Wert auf Ideale legen; man muss für sein Ideal leben, für seinen Idealismus kämpfen. Aber den Frauen gewähren sie so keinerlei Ideale. Frauen haben ihre eigenen Ideale. (Ja. Natürlich.) Die Taliban zwingen also jemanden ihr eigenes Ideal auf, das früher oder später womöglich platzt. Man kann nie wissen. Die Frauen möchten einfach nur ein normales Leben führen, ein wenig Bildung, damit sie etwas zur Gesellschaft beitragen und ihre Kinder auf die richtige Weise erziehen können. (Ja, natürlich.) Solch erzwungene körperliche Beziehungen führen sicher zu keiner guten Gesellschaft. Weil sie zahllose unglückliche Frauen hervorbringen. Und unglückliche Frauen führen unglückliche Ehen. Unglückliche Ehen tragen zu einer unglücklichen Gesellschaft bei. Ich weiß nicht, wie irgendein Führer oder eine Regierung eine derart unglückliche, gestresste Gesellschaft führen oder regieren möchte, die einfach nur jammert und stöhnt. (Ja. Das stimmt.) Das ist keine gute Politik. (Nein, nein.) Man kann ein ganzes Land voller Kummer nicht erfolgreich regieren. (Ja.) Voller Kummer und Unglück schon innerhalb der Familien.

Wenn eine Frau nicht glücklich ist, macht sie auch ihren Mann nicht glücklich. Gezwungen oder nicht. Weil eine lieblose Ehe, eine erzwungene Ehe, überhaupt keine Ehe ist. Das ist wie Sklaverei. (Genau.) Wir sind schon im 21. Jahrhundert; da gibt es so etwas nicht mehr. (Ja.) Sollte es nicht geben. (Ja.) Es ist zu rückständig, zu unzivilisiert, zu barbarisch, einen Menschen, eine Frau mit Würde, so zu behandeln. Deshalb haben die Frauen Angst. Und nicht nur das, es ist auch gegen ihren Willen, gegen ihr Ideal, gegen alles, wovon sie träumen und woran sie denken. (Stimmt. Ja.) Angenommen, es wäre umgekehrt, die Rollen wären vertauscht, ein Mann wäre eine solche Frau und würde in so eine Situation gezwungen, wie würde er sich fühlen? (Ja.) Wenn der Anführer der Taliban eine Frau sein müsste, einfach in irgendjemandes Bett gestoßen würde und sich ohne eigene Zustimmung sexuell hingeben müsste, wie würde der Anführer der Taliban sich dann fühlen? Verstehst du, was ich sage? (Ja, verstehe, Meisterin.)

Sie sollten mehr Rücksicht nehmen, intelligenter sein, mitfühlender gegenüber anderen, nicht nur an sich denken. Jede Regierung sollte das. (Ja, Meisterin.) Wir Frauen möchten Frieden. (Ja.) Die Vorstellung, dass der eigene Junge großgezogen werden muss, um dann auch Krieger zu sein, dass auch er loszieht, um zu töten - die kann natürlich keiner Mutter gefallen. (Nein.) Keine künftige Mutter möchte das. Kein Mädchen würde je von so einer Familie träumen, (Nein.) in der Mädchen ohne jegliche Bildung unterdrückt werden und Jungs losziehen, um … wie immer sie es auch nennen. (Ja, Meisterin.) Und dann grauenhaft sterben und viele Menschen mit in den Tod reißen, so ungefähr. Keine Frau kann das gutheißen. Keine Mutter möchte, dass ihr Sohn einer von denen ist. (Nein.) Deshalb haben sie vor all dem Angst. Es geht nicht nur um die Taliban. Es ist das Konzept, (Ich verstehe.) das dem zugrunde liegt. Hast du verstanden, was ich sage? (Ja, Meisterin.) Alles, was erzwungen wird, unfreiwillig, durch Unterdrückung oder Drohungen durchgesetzt wird, geht niemals gut. (Ja. Das ist wahr.)

Außerdem sind wir doch im 21. Jahrhundert, wo Frauen Astronautinnen sind, ins Weltall fliegen. Frauen sind Wissenschaftlerinnen. (Ja.) Frauen haben viele Dinge erfunden, von denen Menschen, Tiere und die ganze Welt profitieren. (Ja, ja.) Frauen sind Premierministerinnen, Präsidentinnen und führen die Welt in den Wohlstand. Zumindest ihr Land. Natürlich profitiert davon auch die Welt. (Stimmt.)

Die afghanischen Frauen können daher nicht damit zufrieden sein, zuhause den Boden zu schrubben, und immer „Zu Befehl, mein Herr!“ zu sagen. (Nein.) Obwohl sie bessere Ideen haben, sogar intelligenter sind. (Ja.) Möglich, dass viele Frauen intelligenter sind als manche Männer. Das ist ganz sicher. Also, wie soll es gehen? Wie kann ein Land mit einer solchen Energie vorankommen, in einer solchen Situation, solch einer sehr unglücklichen Atmosphäre? (Ja, ich verstehe.) Frauen sind weise. (Das sind sie.) Sie verstehen das alles. Sie können weit in die Zukunft sehen. Sie sorgen sich nicht nur um sich selbst. (Ja.) Sie sorgen sich um ihr Land, (Ja.) um ihre Kinder, um die Zukunft ihrer Kinder. (Richtig.)

Gut. Sonst noch etwas? (Ja. Ich habe mich deshalb gefragt, ist denn das westliche Gesellschaftssystem oder das der Taliban besser?) Meinst du im Allgemeinen oder für Frauen? (Für Frauen.)

Okay. Ja, natürlich haben beide Systeme ihre Schwächen. Haben Gutes und Schlechtes. (Ja.) In den westlichen Ländern werden die Frauen mehr geachtet. (Ja.) Fast überall werden sie mehr respektiert. Wie Männer, sind gleichberechtigt. Sie haben die gleiche Arbeit. Gleiches Gehalt. Gleichen Ehrgeiz. Gleiche Positionen. Sie können tun, was sie wollen, vorausgesetzt, sie haben die Fähigkeit. (Ja. Richtig.) Andererseits erachten wir, also die Westler, Freiheit als allzu selbstverständlich, übertreiben es (Ich verstehe.) und vergessen, dass sich Frauen auch ihre Weiblichkeit bewahren sollten.

Was ich zum Beispiel an der westlichen Gesellschaft nicht mag, ist, dass die Mädchen zu kurze Kleidung tragen und zu viel Haut zeigen. (Ja. Ich verstehe.) Sie zeigen zu viel von ihren Vorzügen. Sie entblößen sich zu sehr. (Verstehe. Genau.) Das soll vielleicht sexy und aufreizend sein, aber es führt auch sehr oft zur Katastrophe für ein Mädchen. (Ja. Ich stimme zu, das ist wahr.) Es führt dazu, dass die Hormone der Männer aufwallen es sie verrückt macht, und dann stellen sie den Frauen nach, werden sexuell übergriffig oder vergewaltigen sie, und manchmal töten sie sie dann; somit tut sich das Mädchen keinen Gefallen. (Nein.) Es wurde wissenschaftlich schon darauf hingewiesen, dass Männer Probleme haben, ihre Hormone in den Griff zu kriegen. (Ja.) Deshalb müssen die meisten von ihnen heiraten. Das ist auch gut so. Aber manche Männer sind nicht verheiratet und produzieren dennoch Hormone, sie häufen sich an. Wenn eine Frau also aufreizend ist, sich entblößt und den Mann noch mehr provoziert, wüten die Hormone in ihm noch stärker, sammeln sich, wallen auf. (Richtig.) Dann ist das auch für den Mann nicht fair. (Ich verstehe. Ja.) In der Gesellschaft haben wir daher viele Fälle von sexuellem Missbrauch oder Vergewaltigung oder damit verbundenen Todesfällen. (Stimmt.)

Sogar innerhalb der Familie, das geht nicht. Ich denke, in der Familie sollten die Eltern den Kindern beibringen, vor allem den Mädchen, sich zurückhaltender zu kleiden, anständiger. (Ja.) Damit sie keinen Ärger bekommen. (Richtig.) Wenn man nicht anständig angezogen und besser bedeckt ist, schauen einen natürlich die Männer oder die Jungs gern an, und es macht einen stolzer. Aber das ist nicht ohne Risiko. Und sie schauen einen auch auf eine sexuell begehrliche Weise an. Nicht respektvoll und nicht liebevoll. (Nein, Meisterin.)

Liebe ist etwas anderes als Sex. (Ja.) Eine Frau zu lieben und eine zärtliche Beziehung mit ihr zu haben, ist etwas anderes, als sie nur sexuell zu begehren. (Ja, genau.) Eine Frau sollte sich also auch ihre eigene Würde und ihren Anstand bewahren, (Stimmt.) um sich Respekt zu verschaffen, und dann wird ein Mann, der ihr begegnet, sie nur um der Liebe willen lieben. (Stimmt.) Und Sex ist dann nur eine Beigabe. (Ja.)

Unsere Gesellschaft sollte frei sein, aber mit der Freiheit sollte man weise umgehen. (Ja, das ist richtig.) Eine Frau sollte klug genug sein, sich ihre Würde und ihren Anstand zu bewahren. Man muss sich den Respekt eines Mannes verdienen, bevor man ihn heiratet. (Ja.) So ist es besser; die Beziehung ist dann glücklicher und hält länger. (Ja.) Denn auch wenn man sexy Kleidung trägt und einen Mann damit verführt, sodass er einen ganz geblendet heiratet, so gibt es doch noch viele andere sexy Mädchen überall um ihn herum. (Ja.) Und eines Tages verliert man ihn vielleicht, weil die Beziehung nicht auf Liebe und Respekt beruht. (Genau. Ja.)

Und im islamischen System gibt es auch Schwachstellen. Zum Beispiel müssen die Frauen sich von Kopf bis Fuß bedecken. (Oh, ja.) Und es ist sehr schwierig, sich so zurechtzufinden. Manche stolpern und fallen. (Ja.) Oder sie können nicht sehen, wenn Gefahr droht. (Stimmt.) Etwa ein Auto, das mit großer Geschwindigkeit um die Kurve kommt, oder Männer, die sich ihr nähern, oder irgendein Raubüberfall. (Ja.) Sie hat es dann schwerer, so etwas kommen zu sehen, (Das ist wahr.) als wenn sie besser sehen könnte. Und wenn man bei der Arbeit derart vermummt ist, blubbert es manchmal in den Ohren, man hört dann nicht richtig und kann nicht gut arbeiten. (Ja.) Und wenn man so verhüllt ist, ist es zu heiß. In manchen Ländern ist es zu heiß. (Ja, ja. Das ist wahr.) Es ist sehr unangenehm, und könnte auch Krankheiten verursachen. Vielleicht nicht unbedingt tödliche, aber trotzdem ist es nicht angenehm für die Frauen.

In der Hl. Schrift, sowohl der Christen als auch der Muslime, steht, glaube ich, auch, dass Gott den Menschen nach Siehrnem Ebenbild erschaffen hat. (Ja.) Nach Siehrnem Ebenbild hat er die Menschen erschaffen. Darum sollte das menschliche Gesicht einer Frau und eines Mannes nicht verborgen werden. (Genau.) Denn Gott hat uns ohne jegliche Bedeckung hervorgebracht. (Ja.) Und um der Schicklichkeit in der Welt willen bedecken wir uns. Aber das Gesicht sollte nicht bedeckt sein. (Nein.) Das ist meine Meinung. Aber es ist in Ordnung. Es ist nicht das Schlimmste. (Verstehe.)

Trotzdem ist es für Frauen sehr unpraktisch, sich um vieles zu kümmern, außerhalb des Hauses oder im Haus zu arbeiten. (Ja, das ist wahr.) Und auch die Kinder zu betreuen, sogar die Kinder zur Schule zu bringen oder so etwas, ist damit sehr unpraktisch. Ziemlich unpraktisch. Es ist nicht so einfach, mit dieser Kleidung zu arbeiten. Aber in der westlichen Gesellschaft haben sie das Gegenteil gemacht und es reichlich übertrieben.

Daher sollten beide Seiten einen Kompromiss eingehen und das Beste aus beidem herausholen; das hielte ich für das Günstigste. (Ja, genau.) Die Frau sollte sich ihre Würde bewahren, das ist klar. Aber nicht ganz so verhüllt. Als wäre man etwas Hässliches, etwas Sündhaftes, das versteckt werden muss. (Ja, verstehe. Ja. Danke.)

Bei diesem System weiß man manchmal nicht, ob unter der Burka ein Mann oder eine Frau steckt. Wenn es ein Mann mit bösen Absichten ist, könnte er unter der Burka etwas verstecken. Könnte sich als Frau ausgeben und jemanden verletzen, oder jemanden aus der Regierung verletzen, ein Attentat durchführen oder so. (Ja, Meisterin.)

Es moderat zu handhaben, denke ich, ist also die Hauptsache, (Richtig.) ist die beste Lösung für jedes Land, besonders für Frauen.

Wenn wir die Hälfte der Bevölkerung unterdrücken, also die Frauen, gehen uns vielleicht Talente verloren, außergewöhnliche Talente wie Wissenschaftlerinnen, Astronautinnen, Physikerinnen, Lehrerinnen, Meisterinnen, spirituelle Führerinnen, Präsidentinnen oder Premierministerinnen usw. (Ja.) Es könnte uns so viel verlorengehen, so viele Talente und Arbeitskräfte, wenn wir die Frauen einer Gesellschaft eliminieren. (Verstehe.)

Frauen sollten, genau wie Männer, die Gelegenheit bekommen, ihr Potential zu entwickeln, (Definitiv.) um der Welt zu helfen. Wir brauchen weiß Gott mehr weise Menschen, um unsere Welt in eine bessere Situation zu hieven.

Und vergesst auch nicht, dass Frauen die Mütter aller Propheten, aller Meister sind, die je unseren Planeten beehrt haben, und die Mütter aller Präsidenten, Premierminister, großen Führer, rechtschaffenen Staatsmänner aller Zeiten, bis jetzt und in Zukunft. Daher müssen wir die Frauen achten. Frauen müssen geschützt und respektiert werden. Und ihre Würde muss geschützt werden, muss respektiert werden, damit unsere Welt funktionieren kann. Ohne Frauen gäbe es die Welt, wie wir sie jetzt haben, nicht, es gäbe die Menschheit nicht. (Ja, Meisterin.)

Die Sache ist die - ein weiterer Nebeneffekt -, wenn Frauen unterdrückt werden bzw. ihnen vieles verboten ist, haben die Männer, denke ich, in dieser Situation oder in diesem Land Angst vor den Frauen. Deshalb wollen sie sie unbedingt unterdrücken. Das ist mein Verdacht. Sie wissen, dass Frauen sehr klug und erfolgreich sind, wenn sie sich auf etwas konzentrieren, und nicht nur den Boden schrubben und Töpfe reinigen. Darum wollen sie sie unterdrücken, damit die Frauen hilflos dastehen, nutzlos und wie Sklaven unter der Diktatur der Männer. Verstehst du, was ich sage? (Ich verstehe.)

(Sources: WHO, UNICEF, UNFPA: Einige Fakten über Gewalt gegen Frauen und Mädchen

- Weltweit hat 1 von 3 Frauen, das sind 736 Millionen, körperliche und/oder sexuelle Gewalt erlebt.

- Nicht weniger als 38 % der Morde an Frauen weltweit werden von einem männlichen Partner verübt.

- An schätzungsweise 5.000 Frauen wird weltweit jedes Jahr von Familienmitgliedern ein sogenannter „Ehrenmord“ verübt.

- 200 Millionen derzeit lebender Frauen und Mädchen haben Genitalverstümmelung erlitten.

- 1 von 5 Frauen weltweit (650 Millionen derzeit lebende) wurden gezwungen, als Kind zu heiraten, vor dem 18. Lebensjahr.

- 126 Millionen Mädchen der Welt- bevölkerung gelten als „vermisst“, wurden Opfer von Kindstötung, Unter- ernährung, Vernachlässigung usw.

- Zwei Drittel der weltweiten Analphabeten sind weiblich.

- 82 % der Parlamentarierinnen in fünf Regionen berichteten, einer Form von psychischer Gewalt ausgesetzt gewesen zu sein, also sexistischer Bemerkungen, Mobbing und Morddrohungen.)

Ich fühle, wie sie sich fühlen. Ich empfinde ihr Leid, ich empfinde ihren Schmerz, ich empfinde ihre Verzweiflung; die der ganzen Welt. Ich fühle die Qual der Tiere, ich fühle alles. Deshalb leide ich auch. (Verstehe, Meisterin.)

Gut, meine Liebe. Gott segne dich! (Gott segne Dich, Meisterin!) Gott segne euch alle, die Mitarbeiter von Supreme Master TV und die Unterstützer in aller Welt, Eingeweihte oder Nicht-Eingeweihte. Gott segne unsere Welt! (Danke, Meisterin.) Gott segne alle Führer, damit sie die Logik und Vernunft erkennen. Möge Gott sie alle erleuchten.

Höchst wohlwollende Meisterin, wir sind dankbar für Deine unerschütterliche, tiefe Fürsorge und Deinen liebevollen Beistand für die, die jetzt Unruhen erleben, besonders für die Schwachen und Unterdrückten. Wir beten im Herzen für die Frauen ebenso wie auch für andere Mitgeschöpfe auf unserem Planeten, die sich ihr Geburtsrecht von Frieden und Freiheit erst noch sichern müssen. Möge der Tag bald kommen, an dem jeder Mensch als würdiger und gleichberechtigter respektierter Bürger der Welt leben kann. Ich wünsche der geliebten Meisterin, dass sie immer wohlauf und ruhig und stets von allen himmlischen Gottses beschützt ist.

Sehen Sie die vollständige Übertragung dieses Telefongesprächs am Samstag, den 4. September, um zu erfahren, was die Meisterin den Taliban zu sagen hat.

Weiterleiten
Weiterleiten an
Einbetten
Starten bei
Herunterladen
Mobil
Mobil
iPhone
Android
In mobilem Browser ansehen
GO
GO
Prompt
OK
App
Scannen Sie den QR-Code
oder wählen Sie das entsprechende System zum Herunterladen.
iPhone
Android