Suche
Deutsch
Titel
  • English
  • 正體中文
  • 简体中文
  • Deutsch
  • Español
  • Français
  • Magyar
  • 日本語
  • 한국어
  • Монгол хэл
  • Âu Lạc
  • български
  • bahasa Melayu
  • فارسی
  • Português
  • Română
  • Bahasa Indonesia
  • ไทย
  • العربية
  • čeština
  • ਪੰਜਾਬੀ
  • русский
  • తెలుగు లిపి
  • हिन्दी
  • polski
  • italiano
  • Wikang Tagalog
  • Українська Мова
  • اردو
  • Others
  • English
  • 正體中文
  • 简体中文
  • Deutsch
  • Español
  • Français
  • Magyar
  • 日本語
  • 한국어
  • Монгол хэл
  • Âu Lạc
  • български
  • bahasa Melayu
  • فارسی
  • Português
  • Română
  • Bahasa Indonesia
  • ไทย
  • العربية
  • čeština
  • ਪੰਜਾਬੀ
  • русский
  • తెలుగు లిపి
  • हिन्दी
  • polski
  • italiano
  • Wikang Tagalog
  • Українська Мова
  • اردو
  • Others
Titel
Abschrift
Nächste Seite
 

Die aktuelle globale Situation: Aus ,Liebe ist die einzige Lösung‘ von der Höchsten Meisterin Ching Hai (Veganerin), Teil 2 von 2

2022-06-09
Sprache:English
Details
Herunterladen Docx
Mehr erfahren
Die Umwelt „Sie fragen sich vielleicht, was die Hauptursache für diese Schäden und die Zerstörung der Umwelt ist? Vielleicht überrascht es Sie zu hören, dass ist es nicht die Kohleindustrie, Flugzeuge, Züge oder Schiffe sind. Es ist das Methan, das vorrangig von der Viehzuchtindustrie produziert wird.”

Die universelle Ordnung respektieren „Als Gott die Ordnung innerhalb des Universums einführte, gab es bestimmte Gesetzmäßigkeiten, die zu beachten waren. So wie wenn wir eine Autobahn oder viele Straßen bauen, um den Verkehr und den Transport praktischer zu gestalten, der Gesellschaft bestimmte Verkehrsregeln auferlegt werden müssen, um die Leute zu schützen, die Fahrer zu schützen, die Fußgänger, und um den Verkehrsfluss zu regulieren.

Wenn wir das Gesetz also nicht befolgen, bekommen wir Ärger. Das Gesetz verfügt: „Du sollst nicht töten“, aber schauen Sie doch, was unsere Vorfahren viele Jahrhunderte lang getan haben und manche unserer Brüder noch heute tun – sogar im Namen Gottes, sogar im Namen Jesu wagen sie, Krieg gegeneinander zu führen; was höchst bedauerlich ist, da das weder Gottes Wille ist noch die Absicht Jesu Christi war.

Derzeit gibt es aktuelle Vorkommnisse wie Wetterveränderungen, Hungersnöte und alle möglichen Krankheiten, die Leid über unsere Welt bringen. Und manche Leute, deren Glaube schwach ist, beschuldigen wieder Gott. Überall, wo ich Vorträge gehalten habe, fragten mich die Leute: „Wenn es einen Gott gibt, warum geschieht dann dies und jenes Unglück?“ Aber diese Leute sollten sich daran erinnern, dass es nicht Gott ist, der all das tut. Wir sind es, die diese Schwierigkeiten verursachen.”

Schützen wir unser heldenhaftes, mitfühlendes Selbst „Wir müssen die Menschen retten und ihnen ihr Mitgefühl bewahren – das ist das Wichtigste. Wir müssen unsere edle Qualität retten. Ich betone es immer und immer wieder, es geht nicht um die physische Existenz auf diesem Planeten, die wir retten wollen, sondern wir wollen die Kinder beschützen, und indem wir das tun, beschützen wir unser edles Selbst, unser heldenhaftes mitfühlendes Selbst – unsere wahre Natur. Das zu verlieren ist schlimmer, als den Planeten zu verlieren. Wir müssen uns unser mitfühlendes Herz bewahren.

Wir müssen edel und wahrhaftig sein, und liebevoll die Schwachen, etwa die Kinder und die hilflosen, wehrlosen Tiere beschützen. Wir müssen uns unsere edle Natur bewahren. Wir müssen die lebenden, wandelnden, atmenden Kinder Gottes bzw. die Schüler Buddhas sein.“

Liebe erzeugt Liebe „Denn zu allererst müssen wir uns in Liebe üben, um Liebe hervorzubringen. Um alldurchdringend zu sein, liebevoll wie unser Vater, müssen wir alle Wesen lieben. Und das ist der tiefere Sinn der veganen Ernährung. Nicht, um gesund zu sein, nicht, weil Jesus oder der Buddha es so sagte – wir müssen einfach fleischgewordene Liebe sein.

Wir müssen ein auf diesem Planeten wandelnder Gott sein. Wir müssen leben, wie Gott leben würde! Um Gott nahe zu sein … Gott bestraft uns nicht, aber Gleiches erzeugt Gleiches: Wenn wir einer Sache nah sein wollen, müssen wir dorthin, in die gleiche Richtung. Gott hat also alle Wesen erschaffen und lässt sie auf natürliche Weise sterben. Das sollten auch wir tun. Wenn wir nicht erschaffen können, sollten wir zumindest nicht vernichten. Das erste Gebot in der Bibel lautet: ,Du sollst nicht töten‘ Es heißt nicht: ,Du sollst nur keine Menschen töten.‘ Es heißt: ,Du sollst nicht töten.‘ Töten ist töten.“
Weiterleiten
Weiterleiten an
Einbetten
Starten bei
Herunterladen
Mobil
Mobil
iPhone
Android
In mobilem Browser ansehen
GO
GO
Prompt
OK
App
Scannen Sie den QR-Code
oder wählen Sie das entsprechende System zum Herunterladen.
iPhone
Android